Bild "geschichte:Grafik00-Geschichte-Startmotiv-1991.jpg"


Die Geschichte und Meilensteine der
„Internationalen Werkstattwochen“


Nach der Öffnung der Grenze 1989 suchte Klaus Finger (1941 bis 1999), ein Künstler aus der Altmark, den
Kontakt zu Gleichgesinnten in der Bundesrepublik. In der damaligen Vorsitzenden des Wittinger Kulturvereins,
Barbara Berger (1925 bis 2010), fand er eine engagierte Unterstützerin. Fünf Künstlerinnen und Künstler aus Ost
und West arbeiteten gemeinsam Ostern 1990 in einer Wittinger Lagerhalle der Firma Neef + Stumme.


History and milestones of “International Workshops”


After the border was opened in 1989, Klaus Finger (1941 to 1999), an artist from the Altmark, sought contact
with like-minded people in West-Germany. He found a committed supporter in the then chairwoman of the
Wittingen Culture Club, Barbara Berger (1925 to 2010). Five artists from east and west worked together at Easter
1990 in a Wittingen warehouse owned by publishing company Neef + Stumme.

Die Stadt Wittingen übernahm darauf die Trägerschaft der von Klaus
Finger organisierten und vom Kulturverein Wittingen und Barbara
Berger veranstalteten 1. Internationalen Werkstattwoche für Maler
und Grafiker, die im Juli 1991 in Lüben mit 14 Künstlerinnen und
Künstlern durchgeführt wurde.

The city of Wittingen then took over the sponsorship of the 1st
International Workshop for painters and graphic artists, organized
by Klaus Finger and hosted by the Culture Club and Barbara Berger,
which was held in Lüben with 14 artists in July 1991.


„Eine Vereinigung ...

kann es niemals von oben nach unten geben, sie muss immer von
unten wachsen. Aus Anlass der deutsch-deutschen Vereinigung wollte
ich nun etwas tun für eine zwischenmenschliche Vereinigung. Wir
haben alle unterschiedliche Erfahrungen. Während dieser Wochen
können wir ein größeres Verständnis füreinander entwickeln: künstlerisch,
menschlich, international.“

“A unification ...

can never be acchieved from top to bottom, it has to grow starting
from the foundation upwarts. After the German reunification my
goal was to contribute now to the interpersonal relations as well. We
all have different experiences. During this week we can develop a
better understanding for each other: artistically, humanely, internationally.“

Klaus Finger, 1997


„Die Künstlergruppe ...

war bald zu einem Teil der Stadt Wittingen geworden. Die Maler, die
tagsüber irgendwo mit ihrer Staffelei saßen und ein Stück Landschaft
oder ein reizvolles Gebäude festhielten, wurden von der Bevölkerung
aufgespürt. Man schaute ihnen über die Schulter, erlebte mit, wie
ein Malerauge die Heimat erfasst. Diese Aufgeschlossenheit und das
Angenommensein beflügelte die Künstler in ihrem Tun.“

“The group of artists ...

soon became a common sight in Wittingen. The painters were spotted
by the citizens sitting somewhere in the landscape at their easels
or sketching some appealing building. People were able to witness
and experience firsthand how an artist’s eye captures the well known
countryside. This open-mindedness as well as the feeling of being
accepted inspired the artists’ work.“

Barbara Berger, 2001


Erstmalig 1998 wurden in Lüben entstandene Werke im Ausland, in
Tschechien, präsentiert. Seitdem gab es Auslandsausstellungen auch
in Lettland, Polen, Österreich und in den Niederlanden, wo 2012
die Künstlervereinigung Van-Tynaarlo, inspiriert durch ausgewählte
Ergebnisse der 11. Werkstattwoche, Arbeiten schuf,
die 2013 auch in Lüben zu sehen waren.

In 1998 for the first time artworks from Lüben was presented
abroad, in the Czech Republic. Since then, there have been foreign
exhibitions in Latvia, Poland, Austria and the Netherlands, where the
Van-Tynaarlo artist’s association, inspired by selected results from
the 11th International Workshop, created works in response in 2012,
which then were presented in Lüben in 2013.


Von 2001 bis 2017 war Ursula Brüns Vorsitzende des Kulturvereins
Wittingen und leitete gemeinsam mit einem Organisationsteam die
7. bis 14. Internationalen Werkstattwochen. 2003 wurde zum ersten
Mal der Schülertag veranstaltet, der interessierten Schülerinnen und
Schülern die Möglichkeit bietet, mit den Künstlerinnen und Künstlern
zu arbeiten.

From 2001 to 2017 Ursula Brüns was chairwoman of the Culture
Club and run the 7th to 14th International Workshops together with
an organization team. In 2003 the Pupil’s day was introduced for the
first time, which offers interested pupils from the region the opportunity
to work with the artists.


2017 übernahm Stefanie Barnieske den Vorsitz des Kulturvereins
Wittingen. Die 15. Internationale Werkstattwoche 2019 wurde unter
der Leitung von Regina Oldenburg von einem neu aufgestellten
hochmotivierten Team organisiert und durchgeführt. Zusätzlich zum
Schülertag gab es Workshops für Grundschüler und Erwachsene,
um der Bevölkerung weitere Berührungsmöglichkeiten mit künstlerischer
Tätigkeit zu ermöglichen.


In 2017 Stefanie Barnieske took over the chairmanship of the Culture
Club. The 15th International Workshop 2019 was organized and
carried out by a newly established, highly motivated team under the
direction of Regina Oldenburg. In addition to the Pupil’s day, there
were workshops for elementary school pupils and adults to give the
population more opportunities to come into contact with artistic
creativity.




Internationale Werkstattwochen
1991 bis 2021

1991: 1. Internationale Werkstattwoche Lüben
14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 4 Ländern:
Ägypten, Deutschland, England, Polen
14 participants from 4 countries:
Egypt, England, Germany, Poland

1993: 2. Internationale Werkstattwoche Lüben
14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 4 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Polen, Schweiz
14 participants from 4 countries:
Egypt, Germany, Poland, Switzerland

1995: 3. Internationale Werkstattwoche Lüben
22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 7 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Japan, Lettland, Österreich, Polen, Schweiz
22 participants from 7 countries:
Austria, Egypt, Germany, Japan, Latvia, Poland, Switzerland

1997: 4. Internationale Werkstattwoche Lüben
18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 6 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Lettland, Österreich, Polen, Tschechien
18 participants from 6 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, Germany, Latvia, Poland

1999: 5. Internationale Werkstattwoche Lüben
28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 8 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Lettland, Niederlande, Österreich, Polen,
Schweiz, Tschechien
28 participants from 8 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, Germany, Latvia, Netherlands, Poland,
Switzerland

1998: Erste Auslandsausstellung
in České Budějovice (Budweis), Tschechien
First international exhibtion in České Budějovice, Czech Republic

2001: 6. Internationale Werkstattwoche Lüben
29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 10 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Japan, Lettland, Luxemburg, Niederlande,
Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien
29 participants from 10 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, Germany, Japan, Latvia, Luxembourg,
Netherlands, Poland, Switzerland

2003: 7. Internationale Werkstattwoche Lüben
25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 11 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Georgien, Irland, Japan, Lettland, Niederlande,
Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien
Erster Schülertag im Rahmen der Internationalen Werkstattwoche,
an dem Schülerinnen und Schüler aus der Region mit den Künstlerinnen
und Künstlern arbeiten können.
25 participants from 11 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, Georgia, Germany, Ireland, Japan,
Latvia, Netherlands, Poland, Switzerland
First “Pupil’s Day“, where pupils from local schools can work with
the artists.

2004: Auslandsausstellung
in České Budějovice (Budweis), Tschechien
International exhibtion in České Budějovice, Czech Republic

2005: 8. Internationale Werkstattwoche Lüben
28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 13 Ländern:
Ägypten, Dänemark, Deutschland, Georgien, Irland, Japan, Lettland,
Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Tschechien
28 participants from 13 countries:
Austria, Czech Republic, Denmark, Egypt, Georgia, Germany, Ireland,
Japan, Latvia, Netherlands, Poland, Sweden, Switzerland

2006: Auslandsausstellung
in Koknese und Riga, Lettland
International exhibtion in Koknese and Riga, Latvia

2007: 9. Internationale Werkstattwoche Lüben
25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 12 Ländern:
Ägypten, England, Deutschland, Georgien, Japan, Lettland, Niederlande,
Österreich, Polen, Russland, Schweden, Tschechien
25 participants from 12 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, England, Georgia, Germany, Japan,
Latvia, Netherlands, Poland, Russia, Sweden

2008: Auslandsausstellung
in Radom, Polen
International exhibtion in Radom, Poland

2009: 10. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „Kraftlinien“

24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 11 Ländern:
Ägypten, Deutschland, Georgien, Italien, Japan, Lettland, Niederlande,
Österreich, Polen, Russland, Tschechien
Erstmals Teilnahme von Schulabgängern und/oder Studierenden
aus der Region
.
Motto: “Lines of Power“
24 participants from 12 countries:
Austria, Czech Republic, Egypt, Georgia, Germany, Italy, Japan, Latvia,
Netherlands, Poland, Russia
First time participation of school graduates and students from
the local area
.

2010: Auslandsausstellung
in Bad Ischl, Österreich
International exhibtion in Bad Ischl, Austria

2011: 11. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „Schrille Stille“

25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 14 Ländern:
Ägypten, Bulgarien, Deutschland, Georgien, Israel, Italien, Japan, Lettland,
Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Tschechien
Motto: “Shrill silence“
25 participants from 14 countries:
Austria, Bulgaria, Czech Republic, Egypt, Georgia, Germany, Israel,
Italy, Japan, Latvia, Netherlands, Poland, Russia, Switzerland

2012: Auslandsausstellung
in Vries, Yde und Bunne, Gemeinde Tynaarlo, Niederlande
International exhibtion in Vries, Yde and Bunne, municipality of
Tynaarlo, Netherlands

2013: 12. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „Grenzen – grenzenlos?“

24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 12 Ländern:
Ägypten, China, Deutschland, Georgien, Israel, Italien, Japan, Niederlande,
Österreich, Polen, Russland, Taiwan
Motto: “Borders – limitless?“
24 participants from 12 countries:
Austria, China, Egypt, Georgia, Germany, Israel, Italy, Japan, Netherlands,
Poland, Russia, Taiwan

2015: 13. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „Deutung von Licht“

23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 12 Ländern:
Ägypten, Brasilien, China, Deutschland, Georgien, Israel, Italien,
Japan, Niederlande, Polen, Russland, Taiwan
Motto: “Transcription of Light“
23 participants from 12 countries:
Brazil, China, Egypt, Georgia, Germany, Israel, Italy, Japan, Netherlands,
Poland, Russia, Taiwan

2016: Auslandsausstellung
in Radom, Polen
International exhibtion in Radom, Poland

2017: 14. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „reduzieren“

21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 12 Ländern:
Ägypten, Brasilien, China, Deutschland, Georgien, Israel, Italien, Lettland,
Niederlande, Polen, Russland, Taiwan
Motto: “reducing“
21 participants from 12 countries:
Brazil, China, Egypt, Georgia, Germany, Israel, Italy, Japan, Netherlands,
Poland, Russia, Taiwan

2019: 15. Internationale Werkstattwoche Lüben
Leitmotiv: „Vibration – Unterschiede in Kulturen erzeugen
Energien“

22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 11 Ländern:
Brasilien, Deutschland, Georgien, Indonesien, Israel, Italien, Japan,
Niederlande, Polen, Russland, Taiwan
Motto: “Vibration – Differences in cultures create energy“
22 participants from 11 countries:
Brazil, Georgia, Germany, Indonesia, Israel, Italy, Japan, Netherlands,
Poland, Russia, Taiwan










Icon angle-double-up