Johannes Christopher Gérard

Niederlande


1959 geboren in Köln
1977–1981 Doun Laoghaire School of Art & Design (heute IADT), Dublin, Irland
Kunstdozent, Leitung von Kunst-Workshops, Leitung von Workshops zum Thema »Soziale Skulptur«
Künstlerische Tätigkeit in zahlreichen Ländern und Erdteilen

Einzelausstellungen (Auswahl) / Selected single exhibitions
2013 »Fließende Welten«, Mittelpunktbibliothek Köpenick, Berlin
2014 »Silent Crossing Bounderies«, Soulangh Cultural Park, Tainan City (Taiwan)
2016 »Anticipating You«, Art Center Pushkinskaya 10, St. Petersburg (Russland)
2018 »Yerevan in March / Eriwan im März«, Goethe-Institut, Yerevan (Armenien)
2019 »Conecta – No Conecta«, The Lab Program, Mexico City (Mexiko)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) / Selected group exhibtions
2017 »Reel on Hai Project«, 1. Karachi-Biennale, Karachi (Pakistan)
2018 »Bideodromo Internationales Experimentalfim und -videofestival«, Bilbao (Spanien)
2019 »UNI Graphica 2019«, Regionales Kunst-Museum, Krasnodar (Russland)
2019 »HIT 1. Internationales Festival für Reliefdruck«, Haugesund (Norwegen)
2020 »Aktionsraum 2«, Kunstverein Ebersberg, Ebersberg


Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Gerard-01_Ich-kann-nicht-sehen-werk.jpg"

»Ich kann nicht sehen« (2020)



Johannes Gérard
Aufgrund seiner Lebenssituation und seiner künstlerischen Laufbahn hat Johannes Gérard bis heute in verschiedenen Orten und Ländern gelebt und gearbeitet: unter anderem in Irland, Spanien, Armenien, Litauen, Argentinien, Australien, Indien, Bangladesch, Pakistan, Myanmar, China, Taiwan, Russland, Mexiko, Ghana und Nepal. Diese Art von Lebensstil und künstlerischem Werdegang hatte letztendlich einen großen Einfluss auf seine künstlerische Vision und Ideen als Künstler. In Bewegung zu sein, den Drang, Grenzen zu überschreiten, sich nirgendwo zu Hause zu fühlen und eine innere Unruhe werden zu einer wichtigen Quelle der Inspiration.

Dadurch hat er für seine Arbeit seit 2014 einen stark interdisziplinären und kollaborativen Ansatz entwickelt. Zu den Techniken, mit denen er arbeitet, gehören Video, Fotografie, Performance, Installation (Land Art) und Druckgrafik. Für seine Projekte kooperiert er mit KünstlerInnen aus diesen Kunstfeldern, aber auch mit TänzerInnen, MusikerInnen, Theatergruppen, DichterInnen, PädagogInnen sowie Kunst- / und FilmstudentInnen und Theaterhochschulen.

Johannes Gérard
Due to his life situation and his artistic career, Johannes Gérard has lived and worked in various places and countries to this day, including Ireland, Spain, Armenia, Lithuania, Argentina, Australia, India, Bangladesh, Pakistan, Myanmar, China, Taiwan, Russia, Mexico, Ghana and Nepal. This kind of lifestyle and artistic career ultimately had a major impact on his artistic vision and ideas as an artist. Being on the move, the urge to push boundaries, not feeling at home anywhere and an inner turmoil became an important source of inspiration.

As a result, he has developed a highly interdisciplinary and collaborative approach to his work since 2014. Techniques he works with include video, photography, performance, installation (land art) and printmaking. For his projects he cooperates with artists from these art fields, but also with dancers, musicians, theater groups, poets, teachers as well as art and film students and theater schools.





Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Gerard-02_Performance-mit-Eric-Kofi-werk.jpg"

»Ich kann nicht sehen – bleib zurück«, Performance mit Eric Kofi, 2021



Performance »I Can Not See – Stay Behind«
Am 09. Februar 2021 führte Johannes Gérard in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Eric Kofi eine Live-Performance auf einer Fußgängerbrücke im Zentrum von Kumasi, Ghana auf.

Performance »I Can Not See – Stay Behind«
On the 9th February 2021 Johannes Gérard staged a life-performance with actor Eric Kofi on a crosswalk in the city center of Kumasi, Ghana.





Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Gerard-03_Verbunden-werk.jpg"

Installation »Verbunden« (Festival für Freunde, Dahnsdorf 2019)




Icon angle-double-up