Bruno Novaes

Brasilien


1985 geboren in Brasilien
2007 Abschluss Design – Fakultät der schönen Künste, São Paulo
2010 Abschluss Kunst – Fakultät der schönen Künste, São Paulo
2012 Postgraduate, Visual Arts, Staatliche Universität São Paulo
2019 Escuela de Arte Util – Tania Bruguera, Pinacoteca, São Paulo

Einzelausstellungen (Auswahl) / Selected single exhibitions
2017 »Scienes Book: Basic Education«, Santo Andre (Brasilien)
2017 »School activities«, São Bernardo do Campo (Brasilien)
2018 »Chapter 1: The body lies less than words«, São Bernardo do Campo (Brasilien)
2018 »Chapter 2: The teacher must be last to leave, even on rainy days«, Santo Andre (Brasilien)
2019 »The teacher must be last to leave, even on rainy days«, São Paulo (Brasilien)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) / Selected group exhibtions
2016 »Camel Festival of Contemporary Arts«, Belo Horizonte (Brasilien)
2017 »Tropical Connections, tribute to Alair Gomes«, Rio de Janeiro (Brasilien)
2018 »Zweite Biennale«, Brasilia (Brasilien)
2019 »Better be the other’s son«, Londrina (Brasilien)
2020 »21. Kunstbiennale«, Cerveira (Portugal)


Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Novaes01_IMG_8605-werk.jpg"

Ohne Titel



Aus dem Statement von Bruno Novaes zu »Würde«
»Indem ich die Tätigkeit des Künstlers und des Pädagogen kombiniere, stelle ich durch Beobachten und Erinnern einen verborgenen Lehrplan zusammen. Ich versuche, Wissen und Themen sichtbar werden zu lassen, die von der Schule nicht offiziell gelehrt oder von der Gesellschaft geschätzt werden. Als Mittel nutze ich das Wort und die Zeichnung, um diese Erfahrungen in Erzählungen neu zu arrangieren, die Fiktion und Realität, Intimität und Aufmerksamkeit vermischen. Derzeit forsche und produziere ich zu einem Charakterbildungsmodell. [...] In diesem Zusammenhang interessiert es mich, mit einer gewissen didaktischen Subtilität ungenaue Kontrollsituationen zu behandeln und eine Welt neu zu ordnen, die auf den Beziehungen basiert, die uns geschaffen haben. [...] Da Würde auf Portugiesisch kontroverse Bedeutungen annehmen kann – da es z. B. auch ›Verdienst‹ bedeutet – denke ich im Rollentausch: ich begebe mich als lateinamerikanischer Künstler auf eine europäische Expedition, bei der durch Aquarell, Zeichnung und Text lokale Bräuche und Fertigkeiten beobachtet, aufgezeichnet und studiert werden. [...] «
Bruno Novaes, Auszug aus seinem Statement zum Motto der 16. Internationalen Werkstattwoche, »Würde«

From Bruno Novaes’ statement on »Dignity«
»Combining the practices of artist and educator, I start from insertion, observation and memory of a hidden curriculum. Shedding light on knowledge and issues that are not made official by the school or valued by society. I have the word and the drawing to rearrange these experiences in narratives that mix fiction and reality, intimacy and exhibition. Currently, I research and produce about a character education model. [...] In this context, I am interested in treating, with a certain didactic subtlety, imprecise control situations and rearranging a world based on the relationships that build us. [...] If dignity, in Portuguese, can sound controversial – since it means words like ›merit‹ – I think in the role reversal. I place myself as a Latin artist on a n European expedition who, through watercolor, drawing and words, observes, records and studies local customs and skills. [...] «
Bruno Novaes, from his statement on the motto of the 16th International Workshop, »Dignity«





Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Novaes02_IMG_9458-2-werk.jpg"

Aus der Reihe »Kleine Hinterlassenschaften«, 2019, Aquarell, 35 x 100 cm



Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Novaes03_OMA16-werk.jpg"

Aus der Reihe »Blütenkopf / Cabeça-flor«, 2014–2016, Aquarell, 20 x 15 cm (2016)





Icon angle-double-up