Ricarda Rommerscheidt

Deutschland, Nordrhein-Westfalen


1969 geboren in Bonn
1992–1996 Studium Volkswirtin, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
2011–2014 Studium Malerei und Zeichnung, Freie Kunstakademie Bonn
2016 Gaststudium Bildhauerei, Alanus Hochschule Alfter

Einzelausstellungen (Auswahl) / Selected single exhibitions
2017 »Menschen und Strukturen«, Stadtgalerie Niederkassel
2020 »Begegnungen«, USU GmbH, Bonn
2021 »Malerei«, Rheinhalle Remagen
2022 »Gedankenfluss«, Kunstforum Düsseldorf
2022 »Tochter – Mutter – Großmutter«, OKKS Köln

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) / Selected group exhibtions
2018 »Face to Face«, Schloss Naklo-Slaskie sowie Edith-Stein-Museum, Lubliniec (Polen)
2019 »70 Jahre Grundgesetz«, Mitorganisatorin der Wanderausstellung, u. a.:
Hessischer Landtag / Wiesbaden, Landtag Schleswig-Holstein / Kiel, Wolfgang-Bonhage-Museum, Korbach
2020 »15. Internationale Künstlerbegegnung«, Galeria Anna, Góra św. Anny (Polen)
2021 »RE-ART –Zeitgenössische Kunst trifft Kulturerbe«, RE-ART Halle Ihlienworth
2022 »Perron Kunstpreis«, Kunsthaus Frankenthal


Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Rommerscheidt01_Mein_Kissen-werk.jpg"

Aus der Reihe »Tochter – Mutter – Großmutter«: »Mein Kissen und das alte Haus – Märchen und wahre Geschichten«, 130 x 100 cm, 2020



Das Projekt »Tochter – Mutter – Großmutter«
»Wir alle haben eine Mutter und Großmütter, sind mit ihnen verbunden, ob wir sie kennen gelernt haben oder nicht. Ob wir selbst Kinder bekommen (wollen), ist dagegen erst einmal ungewiss. Zunächst durch kreatives Schreiben begab ich mich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit meiner Eltern und Großeltern. Irgendwann kam ich an einen Punkt, wo Worte nicht mehr ausreichten und Emotionen sich in Bildern und Zeichnungen ausdrücken wollten – mal ganz figürlich, mal nahezu abstrakt. So wie Erinnerungen keiner Chronologie folgen, so springen auch die entstandenen Werke und Texte zwischen heute und damals, zwischen Freud und Leid, Vernunft und Liebe.«
Ricarda Rommerscheidt; aus der Einführung des Katalogs zur Ausstellung in Köln, 2022

The project »Daughter – Mother – Grandmother«
»We all have mothers and grandmothers, are connected to them whether we have met them or not. Whether we (want to) have children ourselves is uncertain at first. First, through creative writing, I went on a journey through time into the past of my parents and grandparents. At some point I got to a point where words were no longer enough and emotions wanted to be expressed in pictures and drawings – sometimes very figurative, sometimes almost abstract. Just as memories do not follow any chronology, the resulting works and texts jump between now and then, between joy and sorrow, reason and love.«
Ricarda Rommerscheidt; from the introduction to the catalogue for the exhibition in Cologne, 2022





Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Rommerscheidt02_Mutter-Fleisch-Wolf_2021-werk.jpg"

Aus der Reihe »Tochter – Mutter – Großmutter«: »Mutter-Fleisch-Wolf«, 320 x 100 cm, 2021



Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Rommerscheidt03_Rot_wie_2021-werk.jpg"

Aus der Reihe »Tochter – Mutter – Großmutter«: »Rot wie …«, 110 x 90 cm, 2021





Icon angle-double-up