Hassan Sheidaei

Iran / Deutschland


1984 geboren in Teheran
2003–2007 Studium Grafik, Elm va Farhang Universität Teheran (Iran), Abschluss Bachelor
2012–2018 Studium Freie Kunst, Hochschule für Künste Bremen, Abschluss Diplom
2018–2019 Meisterschüler Freie Kunst, Hochschule für Künste Bremen, bei Prof. Markus Löffler, Prof. Andree Korpys und Prof. Ingo Vetter

Einzelausstellungen (Auswahl) / Selected single exhibitions
2017 »24.Videokunst Förderpreis«, Weserburg Museum, Bremen
2017 »Frei im Gefängnis«, 1. Automaten Futterladen, Bremen
2019 »Heiße Zitrone«, Sphere, Bremen
2021 »Lebendig«, Galerie Obere Treppe, Bremen
2022 »Interior/exterior space«, project space Circa 106, Bremen
2022 »be quiet!«, Kulturkirche Bremerhaven

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) / Selected group exhibtions
2019 »42. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst«, Städtische Galerie, Bremen
2019 »Kunstpreis Ottersberg 2019«, Kunstverein Fischerhude
2020 »DA! Art-Award«, Stadtmuseum Düsseldorf
2021 »ARTSPACE BREMERHAVEN«
2021 »89. Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover«
2021 »Nordwestkunstpreis«, Wilhelmshaven
2022 »Luna Festival«, Leeuwarden (Holland)
2022 »state of play« / BKK-Jahresasustellung 2022


Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Sheidaei01-Vor_dem_Stoss-werk.jpg"

»Vor dem Stoß«, Objekte aus gepressten Altkleidern, Nylonfaden, Video, 1500 x 400 x 600 cm, 2019



Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Sheidaei02-Vor-dem-Stoss-werk.jpg"

Videoloop »Vor dem Stoß«, 12:14 Min., 2019



»Vor dem Stoß«, 2019
»In einem langestreckten Giebelraum der Weserburg zeigt Hassan Sheidaei eine speziell für diesen Ort entwickelte Installation. Röhrenartige Gebilde hängen in großer Zahl von der Decke herab [...] . Bei genauerer Betrachtung ist zu erkennen, dass die verschiedenfarbigen Röhren aus Kleidungsstücken bestehen[...] . Die Leichtigkeit der Inszenierung bekommt damit eine beklemmende Qualität. Verschiedene, mitunter düstere Assoziationen drängen sich auf. Zugleich geht der individuelle Charakter jedes einzelnen Kleidungstücks verloren, wird zum festen Bestandteil der vielen geometrischen Raumkörper. Zur Installation gehört auch ein Video. Auf dem viergeteilten Bildschirm sind jeweils zwei Beinpaare zu sehen, gespiegelt und gedoppelt. Einem Newtonpendel gleich schlagen die Schuhe aufeinander und übertragen in einem perfekt eingeübten Rhythmus den Schwung auf das andere Beinpaar. Das dumpfe Aufeinanderstoßen der Schuhe ist im gesamten Raum zu vernehmen. Was im Bild spielerisch daherkommt, erinnert auf der Soundebene an einen bedrohlichen Marsch.«
Ingo Clauß

»Before the push«, 2019
»Hassan Sheidaei shows an installation specially developed for this location in an elongated gable room of the Weserburg. Large numbers of tube-like structures hang from the ceiling [...] . A closer look reveals that the differently colored tubes are made of clothing [...] . The lightness of the staging thus acquires an oppressive quality. Various, sometimes gloomy associations come to mind. At the same time, the individual character of each piece of clothing is lost and becomes an integral part of the many geometric spatial bodies. A video is also included within the installation. Two pairs of legs can be seen on the four-part screen, mirrored and doubled. The shoes hit each other like a Newton pendulum and transfer the momentum to the other pair of legs in a perfectly practiced rhythm. The dull clash of shoes can be heard throughout the room. What appears playful in the picture is reminiscent of a threatening march on the sound level.«
Ingo Clauß





Bild "kuenstler-details:vww01-kuenstler-Sheidaei04-no_name-werk.jpg"

Serie »no name«, 15 Motive, 200 × 140 cm, 2018



Serie »no name«, 2018
Die Fotoserie zeigt einen männlichen Körper, der sich ungern beobachten lässt, in »weiblichen« Posen.

»no name« series, 2018
The photo series shows a male body, which is reluctant to be observed, in »female« poses.







Icon angle-double-up