Kelyne Reis

Brasilien


  • 1964 geboren in Rio de Janeiro (Brasilien)
  • 1980 Medizinstudium, Juiz de Fora-Universität,
    (Brasilien). Abschluss 1986.
  • ab 1986 Studien und Gaststudien in Malerei, Zeichnung
    und Druckgrafik an der Kunstfakultät der
    Juiz de Fora-Universität (Brasilien),
    der Universität Hannover,
    der Glassell School of Art / The Museum
    of Fine Arts, Houston (Texas, USA)
    sowie Workshop beim Graffiti- und Streetart-
    Künstler GONZO247, Houston (Texas, USA)

Einzelausstellungen (Auswahl)
  • 2013 »50 Paintings, One Year & A Birthday«,
    Galeria Regina, Houston (Texas, USA)
  • 2016 »DIGITAL EMBRACING (Modification &
    Fragmentation Towards A New Wholeness)«,
    The Jung Center, Houston (Texas, USA)
  • 2019 »W.Y.E.S (What Your Eyes Say)«,
    j3fm-Galerie, Hannover

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
  • 2012 »Blow Up LA«, Crewest Gallery,
    Los Angeles (Kalifornien, USA)
  • 2014 »Five by Five«, Tampa Museum of Art,
    Tampa (Florida, USA).
  • 2017 »SuperBowl 51 – Helmets«,
    Houston (Texas, USA)
  • 2019 Kunst im Kleinformat, Galerie Villa Sprengel,
    Hannover


»Auch abstrakte Kunst, inspiriert von den Bauhauskünstlern des 20. Jahrhunderts,
war in Lüben vertreten. Die aus Brasilien stammende Kelyne Reis verarbeitete
das Thema ›Grenze‹ mit Hilfe von ineinandergreifenden Farbflächen,
die durch ihre Berührung VIBRATIONEN auslösen und – unterstützt durch den Titel
›Integration?!‹ – zum Nachdenken anregen sollen.«

Lucy Liebe, Kunsthistorikerin M.A.



Bild "kuenstler-details:WW15-kuenstler-reis-werk-01-integr1.jpg"

»Integration?!« #I, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm




Icon angle-double-up